Über das Projekt

 

"Believe in freedom, in love and fortune…"

 

Im Jahre 1995 drehte der schweizer Musiker DJ Bobo im Landschaftspark Nord sein Musikvideo zu dem Song "Freedom".

Heute, 20 Jahre später, soll im Landschaftspark Nord wieder getanzt und gefilmt werden - ein nicht-kommerzielles Remake des Musikvideos zu "Freedom" aus dem Jahr 1995 soll hier entstehen. 

Der Hintergrund: Die Tanzgruppe "The New Sensation" unter der Leitung von Choreograph Manuel Bretzke will in Duisburg ein Zeichen setzen. Ein Zeichen des Strukturwandels, aber auch ein Zeichen dafür, dass Duisburg deutlich mehr ist, als Marxloh. Und nicht zuletzt auch ein Zeichen für "Freedom". Große Kulturprojekte gibt es selten in Duisburg - umso mehr soll dies ein Ausrufezeichen werden. Und ein Signal an die Duisburger Kulturszene: "Wir machen Duisburg gemeinsam bunt." Dies soll eine Aufforderung dazu sein, eigene Ideen zu entwickeln und Projekte zu realisieren. 

Für das Team hinter "Freedom" ist zudem das einmalige Erlebnis eines Tanzvideodrehs bei Nacht vor der Industriekulisse des Landschaftsparks Nord ein großer Motivationsfaktor. Die originalen Drehorte sind übrigens allesamt noch zugänglich und werden für den Videodreh genutzt. 

Das fertige Video soll DJ Bobo im Rahmen seiner Deutschland-Tournee 2017 überreicht werden. Die Planungen hierfür starten in Kürze.  

Ein Team für das Projekt konnte schnell gefunden werden - zahlreiche Profis aus der NRW-Filmszene, aber auch aufstrebende Nachwuchstalente haben ihre Teilnahme zugesagt. Von Regie über Kamera und Licht sind alle Positionen hochkarätig besetzt. Die Beteiligten freuen sich auf den außergewöhnlichen Dreh und die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln. 

 

Abgedreht!

 

Seit Oktober hatte Manuel mit den Tänzerinnen die Choreographie aus dem Originalvideo geprobt. Unterdessen lag auch die filmische und technische Crew nicht auf der faulen Haut. Die Planungen der beiden Drehs im Mai 2016 konnten erfolgreich abgeschlossen werden.

Professionelle Lichttechnik erhellte am Pfingstwochenende den LaPaDu und sorgte für die richtige Atmosphäre. Vier Kameraleute fertigten unter der Leitung von Regisseur und Produzent Marvin Droste die Filmaufnahmen an. Ein Multicopter ("Kameradrohne") sorgte zusammen mit einem Kamerakran für weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten. Die Drehs und die Tanztrainings wurden von einem dreiköpfigen Making-Of-Team in Film und Foto festgehalten. 

Nach Abschluss der Dreharbeiten geht es nun in die Postproduktion: Hier wird den einzelnen Aufnahmen zuerst der richtige Look verliehen und dann das fertige Video zusammengeschnitten. 

Einen ausführlicher Bericht und Fotos vom Dreh gibt's auf der Startseite. 


Erneut haben Daniel Syberg und Matthias Glienke ein tolles Making-Of-Video zusammengezimmert – dieses Mal zeigen wir euch unsere technische Begehung der Drehorte. Mit dabei sind einige neue Gesichter, darunter Mark Neumann als weiterer Oberbeleuchter, Ralf Maaßen als Camera Operator, Gaby Niepenberg im Bereich Kameraassistenz, Stefan Schneider als Set Runner und Torsten Neuendorf ("The Great Gatsby", "Hugo Cabret") als Postproduction Consultant und DIT. 


Hier ein kleiner Einblick in unsere Planungsarbeiten. Danke an Daniel Syberg!